Die richtige Positionierung – Der heilige Gral im Amazon Kindle Marketing?

Lesezeit: ca. 4 Minuten 

 

In diesem Blogbeitrag geht es um ein besonders wichtiges Thema für fast jede Art von Unternehmen:

Die Positionierung!

Auch im Amazon-Kindle-Business spielt die Positionierung mittlerweile eine große Rolle und sollte jedem Selfpublisher ein Begriff sein.

Bereits im letzten Jahr habe ich ein YouTube-Video dazu veröffentlicht:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Leider werden trotzdem noch sehr viele Fehler gemacht oder gar nicht an Positionierung gedacht, weshalb ich mich entschieden habe, noch mal einen Blogartikel dazu zu schreiben.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Was ist Positionierung?

Das Wort beschreibt den Sachverhalt, in dem wir ein ganz spezifisches, auf die Interessenten zugeschnittenes Produkt für eine glasklare Zielgruppe anbieten. Somit kann man sich über ein Konzept (Lösungsansatz) oder über die Zielgruppe positionieren.

 

Beispiel 1 – Zielgruppe

Fitness Ratgeber für Senioren

Gutes Marketing mit Positionierung über die Zielgruppe

Quelle: Screenshot von amazon.de

 

Beispiel 2 – Konzept

Fitness Ratgeber – Fit ohne Geräte/mit eigenem Körpergewicht

 

Gutes Marketing mit Positionierung über ein Konzept

Quelle: Screenshot von amazon.de


Es geht also in erster Linie darum, eine spezielle, besondere und wenn möglich einzigartige Problemlösung für eine ganz bestimmte Zielgruppe zu erstellen und das auch so zu kommunizieren. Legst du dich für eine bestimmte Positionierung fest, musst du diese streng und ausnahmslos im gesamten Listing verfolgen.

 

Das Problem

Viele erarbeiten eine saubere Nischenrecherche und finden teilweise auch extrem starke Nischen. Ohne auch nur eine Sekunde an Positionierung zu denken, bedienen sie diese Nische dann mit einem absoluten Standardprodukt. Das wäre beispielsweise ein ganz normaler Ratgeber zu dem jeweiligen Thema ohne inhaltliche Differenzierung von ihrer Konkurrenz.

Ich sage immer, dass es wichtig ist, aufzufallen und mit einem einzigartigen Produkt aufzutreten, aber das ist nicht nur mit einem Cover und einem starken Titel getan. Es fehlt die Positionierung, die Problemlösung für eine bestimmte Gruppe von Menschen.

Stell dir vor, du möchtest ein Buch über Fitnesstraining erwerben, um einen gesünderen Lebensstil zu pflegen. Dein Problem ist aber, dass du selbstständig bist und nur sehr wenig Zeit hast. Die Fahrt zum nächsten Fitnessstudio nimmt schlichtweg zu viel Zeit in Anspruch.

Du wählst bei Amazon die Kategorie Bücher und gibst „Fitnesstraining“ ein. Du beachtest die ersten beiden Ergebnisse, für mehr fehlt dir die Zeit.

Die Titel der beiden Top-Ergebnisse lauten wie folgt:

  1. Fitnesstraining – Alles über Muskelaufbau, Motivation und Ausdauer
  2. Fitnesstraining für Berufstätige – Ein gesunder Körper durch 30-minütige Home-Workouts

Ich denke mal, es ist klar, welches Buch die höhere Wahrscheinlichkeit hat, von dir gekauft zu werden. Das zweite Buch spricht einfach dein Zeitproblem an und suggeriert durch ein besonderes Trainingskonzept die Fähigkeit zur Lösung deines Problems.

Wenn du also deine Bücher veröffentlichst, kannst du dir das zunutze machen und dich dadurch von deiner Konkurrenz abgrenzen, obwohl es immer noch die gleiche Nische ist.

 

Was kannst du tun?

Leider ist mangelnde Positionierung der Strick, an dem viele Selfpublisher hängen, die mit diesem Business keinen langfristigen Erfolg haben.

Wenn du in Zukunft Buchprojekte startest, frage dich gleich zu Beginn:

  1. Welche Zielgruppen gibt es, auf die ich mich spezialisieren kann?
  2. Wie kann ich mein Produkt besonders interessant für die Zielgruppe machen?
  3. Wie kann ich das Problem der Zielgruppe auf eine andere und einzigartige Art und Weise lösen?
  4. Welche Mittel stehen mir zu Verfügung, nur diese spezielle Zielgruppe anzusprechen, und wie wende ich diese richtig an?
  5. Was kann ich besser machen als die Konkurrenz?

Es bedarf nicht viel Know-how, du musst einfach nur ein Gespür dafür entwickeln, welche Zielgruppen es in einer Nische gibt, wie du dich positionieren kannst und was Sinn macht.

Trotz allem werden immer noch so viele Fehler gemacht, die einfach nicht sein müssen. Positionierung hat mehr Facetten, als nur den Titel: Auch der Preis, der Inhalt, die Aufmachung und das Marketing spielen eine Rolle. Es ist ein Zusammenspiel aus allen Puzzleteilen, die ein fertiges Produkt ergeben.

 

Ein Beispiel:

Es gibt auf Amazon einige Buchmärkte, die vor allem B2B (Business to Business) orientiert sind. Dabei handelt es sich Bücher, die eher für Unternehmer von Relevanz sind, wie zum Beispiel Marketing-Bücher, Finanz-, Personal- und Mindset-Bücher.

Die Kunden in diesen Märkten sind meist zahlungswilliger und -kräftiger, als in B2C (Business to Consumer) Märkten. Unternehmer bilden sich ständig weiter, wobei Bücher ein beliebtes Medium sind und auch bleiben werden. Durch die rationale Einstellung von Selbstständigen sehen diese einen Buchkauf eher als Investition in ihr geistiges Kapital. Das darf dann gerne auch mal etwas mehr kosten, so lange die Erwartungen gedeckt und der erwünschte Mehrwert gestiftet wird.

An sich logisch, oder? Dennoch sehe ich auch in diesem Bereich immer wieder billige Bücher mit Preisen von 8, 9 oder 10 Euro. Die Zielgruppe in diesem Markt, also überwiegend Unternehmer, assoziieren aber geringe Preise mit geringer Qualität. Das bedeutet, du kannst dich in solchen Nischen problemlos hochpreisig positionieren. Mit 15, 20 oder sogar 25 Euro.

ACHTUNG: Das bringt mich direkt zum nächsten Fehler. Der Preis muss natürlich auch dem Produkt entsprechen. Ohne den Mehrwert und qualitativem Inhalt kannst du auch keine hohen Preise verlangen. Tust du das dennoch, bist du wieder falsch positioniert.

Ich denke mal, du weißt, was ich meine.

 

Fazit

Überlege dir einfach bei deinem nächsten Projekt als erstes, wie du dich positionieren möchtest. Dabei muss, wie gesagt, alles ineinandergreifen. Das Cover, der Titel, der Inhalt, der Preis, die Aufmachung und die Vermarktung müssen auf die Zielgruppe und die Problemlösung abgestimmt sein. Hast du einen Ausreißer, kann das sinngemäß dein ganzes Projekt zerstören und du wirst nie das volle Potenzial ausschöpfen können.

Ich hoffe, du konntest wieder etwas dazulernen. Wenn doch noch Fragen offen sind oder du mit mir zusammen dein Kindle Publishing Business auf- und ausbauen möchtest, dann komm gerne in meine kostenlose Strategie-Session.


Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Business!

Tschüss und bis zum nächsten Mal! Dein Tom von Nomad Publishing

Teile diesen Beitrag
  • 5. Mai 2020