Geld verdienen mit Amazon Kindle eBooks – Wie viel ist im KDP Business 2020 möglich?

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Grundsätzlich bin ich nicht der Typ für „Clickbait“-Beiträge und -Videos, die zeigen, in welcher kurzen Zeit man sehr viel Geld verdienen kann.

Mein Anspruch ist es eigentlich, meiner Community und dir umfangreichen Content zu liefern, mit dem ihr euer Amazon-Kindle-Business starten oder verbessern könnt.

Dennoch verstehe ich, dass einige Personen gerne sehen würden, ob und wie gut meine Strategien funktionieren.

Deshalb habe ich mit einem meiner Coaching-Klienten gesprochen und die Erlaubnis bekommen, die Einnahmen seines Projektes offenzulegen. Er und seine Nische werden verständlicherweise nicht gezeigt.

Folgende Fragen möchte ich in diesem Beitrag klären:

  1. Wie viel kann man in 2020 mit KDP verdienen? Was ist möglich?
  2. Was ist der Durchschnittsverdienst mit der Anwendung meiner Strategien?
  3. Was muss man dafür tun und worauf kommt es an?

Was ist im KDP Business 2020 möglich?

Im Folgenden zeige ich dir einen Screenshot aus dem KDP-Verkaufsdashboard meines Coaching-Klienten, aus dem die Einnahmen für den Monat Januar 2020 ersichtlich werden. Dazu sei gesagt, dass sein Projekt eingeschlagen ist wie eine Bombe. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut, aber ich möchte auch hervorheben, dass das nicht der Normalfall ist, sondern ein wirklich gutes Projekt mit optimaler Umsetzung der Marketingstrategien.

Er hat also mit einem Buch 19.276,55 Euro in einem Monat umgesetzt.

Das ist, was in 2020 möglich ist.

 Der Regelfall ist es aber, wie gesagt, nicht.

Jetzt werden vielleicht einige denken, dass das kein Problem, wenn man 10.000 Euro oder mehr in PPC Werbeanzeigen auf Amazon steckt. Selbst das wäre noch ein stolzer Gewinn von über 9.000 Euro, aber gerne lege ich zur Transparenz auch das Advertising Dashboard zu diesem Projekt offen.

Trotz der Werbeausgaben in Höhe von mehr als 5.000 Euro, blieb also ein guter 5-stelliger Betrag als Gewinn.

Ein Buch, ein Monat, ein Coaching-Klient, der vorher noch nie ein Buch veröffentlicht hat: 14.151,13 Euro Profit.

Okay, ein schönes Vorzeigeprojekt, aber wie sieht es mit dem Durchschnitt aus? Was verdienen die meisten, die vielleicht keine 5.000 Euro in Ads stecken können?

Was ist der Durchschnittsverdienst im Amazon-Kindle-Business?

Ich habe mittlerweile über 100 Projekte begleitet oder selbst durchgeführt. Erfahrungsgemäß bringen die meisten Bücher, bei Anwendung der richtigen Methoden, 500 Euro bis 1500 Euro Gewinn im Monat.

Das ist meiner Meinung nach gar nicht so wenig und lässt sich hervorragend mit mehreren Büchern ebenfalls in den 5-stelligen Bereich skalieren.

Die Abweichungen nach oben sind meistens höher und häufiger als die nach unten. Ich habe nur wenige Projekte begleitet, die unter 500 Euro Gewinn im Monat brachten, aber umso mehr, die Richtung 3.000 Euro bis 5.000 Euro gehen.

Es ist also durchaus realistisch, sich mit dem Amazon-Kindle-Business ein zweites Standbein aufzubauen oder vollständig davon zu leben. Was man dabei im Kopf haben muss, erfährst du in meinem Blogbeitrag „Ab wann kann man vom Amazon-Kindle-Business leben?“.

Was muss man dafür tun und worauf kommt es an?

Wie kann es sein, dass manche 5-stellige Beträge verdienen und andere nur 50 Euro bis 100 Euro pro Buch?

Es sind Strategien!

Wir veröffentlichen Bücher ganzheitlich. Was heißt das?Das fängt an bei der Nischenrecherche. Wir suchen Nischen mit hoher Nachfrage, in denen wir aber auch eine Chance haben.

Wir veröffentlichen Bücher auf Verlagsniveau, geschrieben von Experten. Wir müssen keine 100+ Rezensionen kaufen, damit das Buch in Fahrt kommt. Es reichen ein paar wenige, aber AGB-konforme Bewertungen. Über die Zeit kommen gute organische Rezensionen dazu, weil den Lesern durch ein qualitatives Buch tatsächlich geholfen wird.

Schau dir auch gerne meinen Blogartikel zum Amazon-Kindle-Business 2020 an, in dem ich den gesamten Markt und das Businessmodell, auf die aktuelle Situation analysiere und alle Änderungen der vergangenen Jahre aufzeige.

Was 2016/2017 funktioniert hat, bringt heute nichts mehr. Du musst also dein System, Bücher zu veröffentlichen, anpassen und mit aktuellen Strategien arbeiten. Leider werden von vielen YouTubern und Gurus nur die alten Strategien vorgestellt, die einfach nicht mehr funktionieren. Achte also darauf und prüfe, ob das, was du auf YouTube und Co. siehst, Sinn ergibt und in die aktuelle Marktlage passt.

Billig-Selfpublishing mit Fiverr-Covern und 1-Cent-Ghostwritern, wird niemandem mehr hohe Gewinne einbringen. Qualität auf allen Ebenen, Bücher auf Verlagsniveau und ausgeklügelte Marketingstrategien, das ist die Zukunft im Amazon-Kindle-Business.

Wenn du gerade dein Amazon-Kindle-Business gestartet hast oder es auf ein neues Level heben willst, bist du herzlich zu meiner kostenlosen Strategie-Session eingeladen.

Dort schauen wir gemeinsam, wo du stehst und wie wir dein KDP Business erfolgreich machen können.

Ich hoffe, ich konnte dir wieder etwas Wissenswertes vermitteln und wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Publishen!

Dein Tom von Nomad Publishing

Teile diesen Beitrag
  • 14. Juli 2020