Die Top 5 Anfängerfehler im Amazon Kindle Business, die du unbedingt vermeiden solltest!

Lesezeit: ca. 5 Minuten 

Fast täglich kontaktieren mich Selfpublisher und Autoren. Sie bitten mich verzweifelt um Unterstützung. Nichts funktioniert so, wie sie es sich vorgestellt haben. Ihre Bücher generieren nicht genügend Umsatz, die Amazon Ads sind nicht profitabel und andere Probleme werden aufgezählt. Wenn ich mir dann die Projekte anschaue, wundert mich oft gar nichts mehr. Es werden immer wieder Fehler gemacht, die einfach nicht sein müssen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn es sich bei dir ähnlich verhält, solltest du diesen Beitrag unbedingt bis zum Ende lesen. Ich zeige dir die fünf häufigsten Anfängerfehler und wie du sie vermeiden kannst.

Viel Spaß beim Lesen!

 

Anfängerfehler Nr. 1: Falsche Nische

Oft muss ich gar nicht lange nach dem Problem suchen.
Die Nische ist das A und O beim Selfpublishing. Sie stellt den Grundpfeiler für das Potenzial deines Projekts. Deshalb ist es wichtig, hier etwas mehr Zeit zu investieren und sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

In einem YouTube-Video zeige ich dir die mächtigste Methode, als Anfänger lukrative Nischen zu finden.

Ich sehe immer wieder, dass bei der Nischenrecherche nur halbherzig vorgegangen wird. Glaub mir, wenn ich sage, dass sich das früher oder später bemerkbar macht. Jeder andere Aufwand, egal ob finanziell oder zeitlich ist hinfällig, wenn die Nische nicht mit Bedacht gewählt wird.

Schau also BITTE NICHT flüchtig in den Bestsellerlisten, prüfe einen Bestsellerrang und schieß los. Lass dir Zeit, schau dir die Bestsellerränge mehrerer Listings im zeitlichen Verlauf an, prüfe, ob es saisonale Abhängigkeiten gibt und woher der Traffic kommt. Schau dir außerdem an, wie deine Konkurrenz aufgestellt ist. Bist du in der jeweiligen Nische überhaupt wettbewerbsfähig?

Tipp: Man ist bei der Nischensuche nicht nur auf Amazon beschränkt. Geh einfach mal mit offenen Augen und Ohren durchs Leben. Hier und da hört man mal Gesprächsfetzen oder sieht ein interessantes Buch in der Auslage eines Buchladens. 

Wenn du meine 10 ungewöhnlichsten Methoden aus drei Jahren Erfahrung ausprobieren möchtest, dann schau doch mal hier vorbei.

Anfängerfehler Nr. 2: Mangelnde Differenzierung

Manchmal muss ich länger nach dem Problem suchen. Warum? Ich finde das Buch nicht sofort, weil es genauso aussieht, wie alle anderen in der Nische.

Anfängerfehler: Mangelnde Differenzierung

Quelle: Screenshot von „amazon.de“

Da frag ich mich: „Wie soll ein Kunde dieses Buch sehen und es besser als die Konkurrenz finden, wenn man ihm gar nicht die Möglichkeit dazu gibt?“

Versuche, dich mit deinem Listing von der Konkurrenz abzuheben. Sei es, mit auf die Zielgruppe abgestimmten Farben beim Cover oder mit einem einzigartigen Titel. Probiere etwas Neues. Nur so kannst du auffallen!

Es ist mittlerweile bekannt, dass die Aufmerksamkeitsspanne von potenziellen Kunden immer kürzer wird. Du musst es also schaffen, in dieser kurzen Zeit herauszustechen und zu überzeugen.

Anmerkung: Kreativität ist wichtig, wenn man mit seinen eBooks und Büchern Geld verdienen möchte. Beachte aber, dass die Darstellung zur Nische passt und nicht in die falsche Richtung ausartet. Versuche, einen Kompromiss aus Auffälligkeit und Seriosität zu finden.

 

Anfängerfehler Nr. 3: Geringe Qualität und fehlender Value

Wenn ein Buch erfolgreich sein soll, muss es eine Problemlösung anbieten (oder Unterhaltung im Fiction-Bereich). Tut es das nicht, gibt es keine Möglichkeit, langfristig Gewinne zu erzielen. Du musst mit deinem Buch einen „echten“ Mehrwert schaffen. Vor allem inhaltlich, aber auch der physische und optische Eindruck deines Buches ist wichtig. Ein gutes Cover, eine vernünftige Buchlänge und ein fehlerfreier Inhalt sollten das Mindeste sein.

Problem: Eine gute Qualität kostet oft mehr Geld. Professionelle Coverdesigner sind teuer, genauso wie gute Lektoren. Das heißt aber nicht, dass es nicht möglich ist, mit einem schmalen Budget einen hohen Grad an Qualität zu erreichen. Hier heißt es dann, mehr Zeit zu investieren und Einfallsreichtum zu zeigen.

Achte also darauf, dass du ein qualitativ hochwertiges Produkt mit einer Problemlösung anbietest.

Tipp: Es ist immer klug, mit seiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und diese am Entstehungsprozess teilhaben zu lassen. Das sind prinzipiell die Leute, die das Buch auch kaufen würden. Die Informationen deiner Zielgruppe sind daher unheimlich wertvoll und in nahezu immer kostenlos.

 

Anfängerfehler Nr. 4: Verschenktes Potenzial

Es gibt unheimlich viele Wege, Strategien und Methoden seine Bücher zu vermarkten. Trotz des breiten Spektrums an Möglichkeiten wird von vielen Autoren nur ein Bruchteil genutzt.

Damit werden in manchen Fällen mehrere tausend Euros liegen gelassen.

Ein Beispiel: Neulich habe ich mich mit jemandem unterhalten, dessen eBook alleine schon 500 Euro pro Monat einbrachte. Als ich fragte, wie gut sein Taschenbuch läuft, schaute er mich an und fragte: „Welches Taschenbuch?“

Anfängerfehler: Verschenktes Potenzial - kein Taschenbuch

Quelle: Screenshot von „amazon.de“

An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass ich ungefähr 80 % meiner Einnahmen durch Taschenbücher erziele. Das heißt, wenn das eBook schon so gut läuft, dann ist das Taschenbuch meistens noch besser.

Wenn du also dein KDP-Business skalieren möchtest und langfristig Einnahmen erzielen möchtest, dann nutze alle Möglichkeiten, die dir die Welt bietet.

Vertreibe dein eBook über Distributoren und nutze alle zur Verfügung stehenden Kanäle.

 

Anfängerfehler Nr. 5: Zu viel Konsum, zu wenig Umsetzung

Es ist immer wichtig, sich ausreichendes Grundwissen anzueignen. Eine ausgiebige Recherche, genauso wie die Vorbereitung sind essenziell für das gesamte Business.

Dabei sind wir uns alle einig.

Viele verlieren sich aber in dem Zustand, der dauerhaften Informationssuche. Sie kommen nicht dazu, ihre Vorstellungen real werden zu lassen, da sie nur konsumieren, konsumieren und noch mehr konsumieren.

Gerade in Deutschland ist das Bedürfnis nach Sicherheit extrem ausgeprägt, weshalb viele angehende Publisher jede Menge Zeit damit verschwenden, alle Risiken durch Wissen zu beseitigen.

Dabei ist es schier unmöglich, alles zu wissen und jedes Risiko zu kennen. Selbst nach vier Jahren Selbstständigkeit erfahre ich immer wieder Neues, was ich vorher nicht wusste oder wissen konnte.

Merke: Im Unternehmertum geht es nicht darum, Risiken zu vermeiden. Nur durch Risiko kommt die Rendite. Es geht vielmehr darum, kalkulierbare Risiken einzugehen, die in einem gesunden Verhältnis zum Gewinnpotenzial stehen.

Mein Appell an dich ist deshalb, einfach mutig zu sein, anzufangen, einen Mehrwert zu schaffen und täglich Fortschritte zu machen. Nur so kommst du an dein Ziel und lernst wirklich kontinuierlich etwas dazu.

 

Und was jetzt?

Nachdem ich dir nun die fünf gröbsten Anfängerfehler vorgestellt habe, weißt du, worauf du unbedingt achten solltest. Diese Anfängerfehler sind einfach unnötig und leicht vermeidbar.

Falls dein Buch oder dein eBook-Business nicht so richtig in Fahrt gekommen sind, hoffe ich, dir mit diesem Artikel geholfen zu haben.

Wenn es dennoch nicht funktioniert, du keinen dieser Fehler gemacht hast oder noch Fragen offen sind, kannst du dich zu meiner kostenlosen Strategie-Session eintragen. Dort schauen wir uns gemeinsam deinen Stand an und helfen dir dabei, schnellstmöglich deine Ziele zu erreichen.

Wenn du gerade erst durchstarten möchtest und diesen Artikel präventiv gelesen hast, empfehle ich dir mein Starterpaket. Damit bist du definitiv für den Start gewappnet.

Teile diesen Beitrag
  • 28. April 2020