15 Gründe, warum das Kindle Business wirklich für jeden etwas ist

Tom Schmidt

20. Oktober 2021

Lesezeit:  Min.


Stell dir einmal folgendes Szenario vor: Du arbeitest in einem Job, in dem du deine Zeit gegen Geld eintauschst. Eigentlich findest du das Konzept nicht gut, weil du gerne mehr Zeit für dich und deine Familie hättest und überlegst dir nun, wie du diesem Zeit-gegen-Geld-System entkommst. Ziemlich schnell kommst du auf die Idee, dich selbstständig zu machen und dein eigener Chef zu werden – aber: Wie soll das gehen, wenn du kein absoluter Experte in einem bestimmten Bereich bist?

Falls du dieses Szenario kennst, haben wir hier etwas sehr Spannendes für dich: Büchererstellung und Verkauf mit Amazon KDP.

 

1. Du kannst nahezu alles auslagern

Bei diesem Businessmodell ist es unter anderem möglich, ziemlich viele deiner Aufgaben outzusourcen. Du bist kein Designer und hast keine Ahnung von Buchcovergestaltung? Kein Problem. Es gibt genug Menschen auf dieser Welt, die so etwas können und dir gerne unter die Arme greifen wollen.
Texte verfassen ist auch nicht dein Spezialgebiet? Nicht schlimm – auch hier findest du jemanden, der diese Arbeit für dich übernimmt. Du musst also kein Experte sein, um hier durchstarten zu können, denn das, was du selbst nicht kannst, delegierst du einfach an jemanden, der Experte ist. Deine Aufgabe besteht jetzt darin, die richtigen Leute anzuweisen und sie gut zu instruieren, damit sie genau wissen, was sie machen müssen. Um das zu können, brauchst du ein Grundverständnis von dem, was du da delegierst, um später die Qualität einschätzen zu können. Eine weitere deiner Aufgaben ist, dir zu überlegen, um was es in dem Buch überhaupt gehen soll und wie du dich am Markt positionieren willst. Mit ein wenig logischem Denken solltest du das allerdings schaffen.

 

2. Amazon als Partner zu haben macht vieles einfacher

Jetzt kommt allerdings der große Einwand: Ich habe keine Druckanlage bei mir im Wohnzimmer stehen und nicht das notwendige Budget, um in großen Auflagen drucken zu können. Mit Versand, Retouren und Support kenne ich mich auch nicht aus. Wie soll das Buch hergestellt werden und wie gelangt es überhaupt zum Kunden?

Auch hier kannst du alles auslagern. Amazon übernimmt für dich die technische Umsetzung, die Zahlungsabwicklung, den Versand, den Druck, die Retoure etc. Du brauchst dich um nichts mehr zu kümmern und kannst dich voll und ganz auf die Entwicklung deiner Buchprojekte fokussieren. Außerdem musst du durch das Print-on-Demand-System keine riesigen Geldsummen für einen Auflagendruck vorstrecken.

 

3. Hohe Passivität

Du siehst, das ganze lässt sich ziemlich passiv gestalten, wenn man das so möchte. Komplett passiv sind die Einkommen von KDP zwar nicht, weil wir uns doch jedes Mal mit Nischenrecherche, Positionierung und Werbung auseinandersetzen müssen, dennoch wird uns durch das Outsourcing enorm viel Arbeit abgenommen.

Und solltest du eines Tages keine Lust mehr auf KDP haben, kann es sein, dass du trotzdem noch viele Jahre Einnahmen mit dem Business generierst. Jedes Mal, wenn sich ein Buch verkauft, verdienst du Geld – auch, wenn du nichts mehr aktiv dafür tust.
Stell dir vor, du hast zehn Bücher auf dem Markt. Mit jedem verdienst du nach einigen Jahren noch 200 Euro im Monat (und das ist nicht unrealistisch). Im Monat sind das immerhin noch 2.000 Euro, die du einfach so on top bekommst – wer würde da denn Nein sagen?

 

4. Arbeite so, wie es gerade in dein Leben passt

Mit eines der schönsten Dinge daran, sein eigener Chef zu sein ist wahrscheinlich, dass niemand von oben kommt, um dir Deadlines vorzuschreiben. Du kannst dein eigenes Arbeitstempo an deine persönlichen Lebensumstände und Situationen anpassen. Stell dir vor, du bist gerade Mutter geworden. Der Säugling ist erst ein paar Wochen alt und du bist nun viel zu Hause und kümmerst dich um dein Kind. Da der Kleine fast den ganzen Tag schläft, suchst du nun nach einer Beschäftigung. Wenn du nun das Amazon KDP Business startest, kannst du durch die flexiblen Arbeitszeiten ganz entspannt arbeiten, solange dein Baby schläft. Dadurch, dass du niemandem gegenüber Verpflichtungen hast, ist das alles kein Problem.

 

5. Angst vor Steuern, Buchhaltung und Abmahnungen? Brauchst du nicht!

Buchhalterisch und steuerrechtlich ist das Business auch nicht großartig kompliziert: Wenn du nur in Europa verkaufst, erhältst du am Ende des Monats eine Zahlung von Amazons Niederlassung in Luxemburg. Da es sich hier nur um ein Unternehmen handelt – auch wenn du in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien verkauft hast, musst du nur eine Rechnung schreiben, was den buchhalterischen Aufwand enorm reduziert.

Die Zahlung muss dann nur in ein Buchhaltungssystem eingetragen und den Ausgaben gegenübergestellt werden – mehr ist es eigentlich nicht. Die Bürokratie hält sich folglich sehr in Grenzen und der Fokus kann voll und ganz auf das eigentliche Business gelegt werden.
Auch vor Abmahnungen brauchst du keine Angst haben, wenn du dich an einen fairen Wettbewerb hältst. Dazu gehört, dass man ehrlich Rezensionen erwirbt, sich an Urheberrechte von Text und Bild hält bzw. die Verwertungsrechte (engl. Commercial use) erwirbt und nicht das Markenrecht verletzt. Wer sich an all diese Regeln hält, muss grundsätzlich keine Angst vor Abmahnungen haben.

Schau dir auch gerne mal unseren Blogartikel zum Thema Steuern und Recht im Amazon Kindle Business an.

 

6. Du arbeitest nicht von links nach rechts, sondern schaffst nachhaltig Mehrwert für deine Mitmenschen

Sicherlich geht es am Anfang erst einmal darum, Geld zu verdienen. Schließlich muss der Schritt in die Selbstständigkeit und damit der Ausbruch aus dem Hamsterrad ja erst einmal finanziert werden.

Mit der Zeit tritt der finanzielle Aspekt erfahrungsgemäß dann aber immer weiter in den Hintergrund und die Tätigkeit an sich wird umso wichtiger. Dass das alleinige Anhäufen von Kapital nicht zum vollkommenen Glück führt, ist wohl den meisten bekannt. Aber wie sieht es aus, wenn du mit deiner Arbeit einen wirklichen Mehrwert für andere Menschen bieten kannst? Was, wenn du das Leben von anderen mit deinen Büchern zum Positiven verbessern kannst? Was, wenn du nicht nur coole Projekte hast, an denen du arbeiten kannst, sondern dabei auch noch Sinn stiftest?

 

7. Amazon KDP als Türöffner für das nächste Level

Und ganz ehrlich, wie man eine Zielgruppe bestimmt, deren Bedürfnisse und Wünsche herausarbeitet und dann das Produkt anhand dieser Erkenntnisse entwickelt, ist nicht nur sinnvoll zu wissen für das Amazon Selfpublishing. Wer sich mit diesen Themen auseinandersetzt, wird automatisch Wissen erwerben, welches auch für andere Bereiche außerhalb von Amazon extrem wertvoll sein kann. Ein gewisses Verständnis für Marketing und Werbung schadet nie und kann dir die Tür öffnen für weitere Businessmodelle, die du in deinem späteren Leben einmal ausprobieren möchtest.

 

8. Keine Lust auf Shady Online Geschäftsmodelle? Wir verfolgen einen No-Bullsh*t-Ansatz!

Und das Beste: Je qualitativ hochwertiger dein Buch ist, desto besser performt es in der Regel auch. Leider gibt es immer noch einige Selfpublisher, die mit dem Ansatz fahren, das Buch so billig wie möglich zu produzieren und damit maximal Profit zu erwirtschaften. Betriebswirtschaftlich gesehen, scheint das am Anfang vielleicht gar nicht so dumm, aber diese Menschen machen einen entscheidenden Denkfehler. Wenn das Buch keine oder nur sehr schlechte Qualität liefert, wird es langfristig nicht gekauft werden und performt schlecht. Jemand schreibt eine schlechte Rezension, die klickt sich hoch und ZACK – dein Buch bekommt keine Sales mehr.
Wenn du allerdings auf Qualität setzt, entsteht eine Win-Win-Situation: Je mehr Qualität dein Buch hat, desto besser verkauft sich das Buch (und das auch langfristig) und das bedeutet, dass du am Ende des Tages mehr Geld in der Tasche hast. Auf der Konsumseite kannst du einen echten Mehrwert bieten, der anderen Menschen vielleicht hilft, ihr Leben besser zu machen oder etwas ins Positive zu verändern.

 

9. Deine Werke sind einzigartig und dadurch nicht so leicht zu kopieren

Kennst du das 6-Minuten-Tagebuch? Wahrscheinlich schon, denn dieses Buch ist auf Amazon seit einigen Jahren der absolute Hit. Da man mit diesem Buch ganz schön viel Geld verdienen kann, haben viele Selfpublisher versucht, ein 5-Minuten-Tagebuch oder ein 3-Minuten-Tagebuch zu entwickeln, in der Hoffnung, genauso gut zu verkaufen. Leider vergebens. Aber warum? Die Antwort ist ganz einfach: Hinter dem 6-Minuten-Tagebuch steckt ein ganz eigenes Konzept, das keiner auf diese Art und Weise nachahmen kann. Wenn wir also unser eigenes Konzept entwerfen, uns damit von anderen abheben und unsere komplett eigene Positionierung herausarbeiten, dann wird uns so schnell keiner kopieren und unser Werk bleibt ein Unikat.

10. Mit wenigen Klicks international verkaufen

Dazu kommt, dass man mit nur wenigen Klicks das Buch nicht nur auf dem deutschen Markt verkaufen kann, sondern auch auf anderen Märkten. Die Sprache und der Preis müssen ggf. zwar angepasst werden, aber ohne sonderlich großen Mehraufwand ist es möglich, den Mehrwert, den du einmal kreiert hast, gleich für Menschen in mehreren Ländern zur Verfügung zu stellen. Das ist doch klasse oder nicht?

 

11. Örtlich und zeitlich komplett frei sein

Ein weiterer Punkt, der enorm für Amazon KDP spricht, ist die zeitliche und örtliche Unabhängigkeit. Wenn es dir gerade danach ist, kannst du einfach deinen Laptop einpacken, ins nächste Flugzeug steigen und vom anderen Ende der Welt aus weiterarbeiten. Das Einzige, was du brauchst, ist eine stabile Internetverbindung und vielleicht noch einen Schreibtisch. Selbst wann du arbeitest, ist Amazon egal. Ob du tagsüber arbeitest, nachts, unter der Woche oder am Wochenende – das spielt absolut keine Rolle. Cool ist einfach: Alles kann, nichts muss. Vielleicht kommt das Reisen für dich gar nicht infrage, weil du Kinder hast, die hier zur Schule gehen. Aber selbst dann kann eine Ortsunabhängigkeit für dich attraktiv sein. Du musst schließlich nicht direkt von Thailand aus arbeiten, sondern es reicht schon, wenn man die Freiheit hat, kurzfristig die Woche bei den Eltern oder Schwiegereltern zu verbringen und dann von dort aus zu arbeiten.

 

12. Schnelle Ergebnisse für langanhaltende Motivation

Der Hauptgrund, warum Menschen ihre Ziele allgemein nicht erreichen, ist wohl der, dass mitten auf der Strecke die Motivation flöten geht. Und woran liegt das? Weil entweder lange keine Ergebnisse erzielt werden, oder weil die Ergebnisse schlecht sind. Gerade als Anfänger braucht man also so schnell wie möglich den Proof, dass das Konzept funktioniert, bevor man die Motivation verliert – und hier liegt ein weiterer entscheidender Vorteil von Amazon Kindle. Da der Prozess relativ schlank ist, dauert die Veröffentlichung nicht Ewigkeiten. Natürlich gilt: Je motivierter man arbeitet, desto schneller ist das erste Projekt auf dem Markt. Wer schnell ist, erzielt bereits in zwei bis drei Monaten sein erstes Ergebnis und das bringt natürlich den „Motivation-Boost“ schlechthin. Durch die schlanken Prozesse können wir so natürlich auch viel schneller auf Trends reagieren als große Verlage das könnten, die zwischen sechs und acht Monate Zeit brauchen, um ein neues Buch zu entwickeln.

 

13. Du brauchst relativ wenig Startkapital

Vielleicht ist das Beispiel jetzt etwas extrem, aber stell dir vor, du möchtest dir ein Business in der Immobilienwelt aufbauen. Hohe Mietpreise – hohe Einnahmen, klingt verlockend!. Aber was ist der Haken an der Geschichte? Na ja, du brauchst erst mal die Kohle, um dir ein Haus zu kaufen, dass du dann später vermieten kannst, und wer hat das schon?

Nicht nur im Immobiliengeschäft, sondern auch bei anderen Businessmodellen sind die Startkosten extrem hoch. Bei Amazon FBA (einem anderen Businessmodell, bei dem du auch Produkte auf Amazon verkaufst – allerdings keine Bücher wie wir), musst du beispielsweise mit folgenden Ausgaben rechnen:

  • Verpackungskosten
  • Logistikkosten
  • Zoll
  • Verkaufsgebühr
  • Lagergebühr
  • Rücksendungsgebühr
  • Entsorgungsgebühr
  • Etikettengebühr
  • ….

Die Liste könntest du noch ewig so weiterführen. Wenn du das mit den schmalen KDP Kosten vergleichst, merkst du erst einmal, wie cool es eigentlich ist, dass du dir mit so wenig Ausgaben trotzdem ein so cooles Business hochziehen kannst.

 

14. Erfolgswahrscheinlichkeit gut prognostizierbar

Wir gehen immer nach dem gleichen Schema vor: Erst suchen wir uns eine Nische, dann einen Texter, dann erstellen wir das Cover und dann geht’s ans Marketing. Diese Strategie hat bei uns und unseren Coachingklienten eine extrem hohe Erfolgswahrscheinlichkeit. Das Konzept wurde von uns wie auch von unseren Coaching-Teilnehmern bereits unzählige Male erfolgreich umgesetzt. Unsere Konzepte werden ständig verbessert und an die neusten Entwicklungen angepasst. Natürlich musst du für Erfolg kontinuierlich und sauber arbeiten, wenn du allerdings bereit bist, das zu tun, gibt es eigentlich nichts, was dich davon abhält, bald auch auf der Gewinnerseite zu stehen.

 

15. Inspirierende Community

Ein Vorteil vom Amazon Selfpublishing, den die meisten gar nicht direkt auf dem Schirm haben ist, dass die Community in diesem Bereich überdurchschnittlich hilfsbereit ist. Oft werden andere Marktteilnehmer als Konkurrenz wahrgenommen – Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft bleiben da eher auf der Strecke liegen. In der KDP Community sieht es aber meistens anders aus. Natürlich gibt es immer und überall Menschen, die versuchen wollen, einem das Leben schwer zu machen, aber grundsätzlich hilft man sich gegenseitig, bekommt viel unterstützendes Feedback und findet bei Fragen in diversen FB-Gruppen in der Regel immer schnell jemanden, der die passende Deckel-Antwort zu seinem Fragen-Topf hat. In diesen Communitys finden sich sowohl Anfänger als auch Experten zusammen, die ständig im regen Austausch miteinander sind. Eine solche Community ist Goldwert und ziemlich selten!

 

Wenn du bis hierher gelesen hast, wirst du dich wahrscheinlich fragen, warum nicht jeder mit diesem Businessmodell startet, wenn es doch so toll ist. Und genau das fragen wir uns auch immer häufiger, schließlich sprechen die Vorteile ganz klar für sich. Falls du auf den Geschmack gekommen bist und gerne mehr zu diesem Business erfahren möchtest, laden wir dich gerne zu einer kostenlosen Strategiesession ein, in der wir dir den Prozess noch einmal etwas detaillierter erklären und gemeinsam herausfinden, ob du nicht die Möglichkeit hast, dir auch schon bald ein eigenes KDP Business aufzubauen.

Passende Artikel für Dich:

Kommentare:

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>